Historie

 

Ich wollte immer schon einen Schäferhund haben. Als meine Kinder klein waren, konnte ich meine Frau dann wenigst zu einem Mischling aus dem Tierheim überreden. Es stellte sich aber sehr schnell heraus, dass dieser Mischling ziemlich “falsch” war und immer auf meine drei-jährige Tochter hinter der Tür gewartet hat und sie dann in den Finger gebissen hat. Somit mussten wir uns von diesem Hund wieder trennen.

Eines Tages wollte sich ein ehemaliger Freund von mir einen Wurf Deutscher Schäferhunde ansehen. Es war aber nur noch eine Hündin über und er wollte einen Rüden.

Dadurch selbst motiviert zog ich meine Frau ein paar Tage später erneut zu diesem Züchter und konnte sie überreden diese Hündin “Ulme vom Frensdorfer Haar” zu kaufen.

Wir waren sehr glücklich weil es auch mit den Kindern sehr gut geklappt hat. Ich war damals noch sehr unerfahren und wusste nicht wie ich einen Hund ausbilden muss und was man sonst noch damit machen kann, deswegen tritt ich damals in die OG Nordhorn ein. Es wurde mir gut geholfen und somit hatte ich meine Hündin schon mit zwei Jahren für die SchH I fertig.

Leider wurde sie von einem Auto überfahren (zwei Wochen vor der Prüfung), da sie eine Katze jagte.

So und was jetzt? Jetzt hatte ich wieder keinen Hund bis mich Gerd Bischoff ansprach. Die Familie Bischoff hatte einen Wurf liegen und ich kaufte mir meine erste Hochzuchthündin “Hexe vom Landhaus Bischoff”.

Es sollte sich später herausstellen, dass dies für mich eine sehr gute Zuchthündin ist. In meinem ersten Wurf, bei dem ich Hexe nach Ork vom Wertheraner Land belegt hatte, wurden 4 Hündinnen geboren.

Eine Hündin “Ariane Di Casa Siepe” behielt ich mit meinem Sohn Manuel zusammen.

Ariane hat dann, meinen größten Erfolg als Züchter gekrönt mit V 33 auf der Siegerschau 1995 in Hamburg. Wir waren alle sehr glücklich und happy.

Bei dem ersten Wurf von Ariane, der von einem bekannten Züchter gemacht wurde aber bei mir viel, hat uns das Schicksal wieder eingeholt.

Die Hündin ging ein paar Tage nach der Geburt der Welpen ein und die Welpen auch nach und nach, weil sich ein Welpe ein paar Tage vor der Geburt durch die Gebärmutter gefressen hatte. Es half auch keine Not OP mehr.

Dann kamen Jahre in denen ich keinerlei Erfolg hatte und immer ein wenig Pech mit meinen Hunden.

Bis ich den Züchter Erich Bösl kennen gelernt habe und von ihm im Jahr 2001 die Hündin “Onara von der Piste Trophe” erhalten habe.

Dies ist jetzt meine aktuelle Zuchthündin.

Und jetzt wünsche ich Ihnen sehr viel Spaß beim Stöbern auf meiner Homepage.

Ihr Uwe Hecke

                                                                       

                                                                                                

 

          Home